Krypto-Austausch-Sicherheit: Ansätze und Trends

Krypto-Austausch-Sicherheit: Ansätze und Trends

Die wichtigsten Highlights:

  • Der zentrale Austausch von Kryptogeld steht in Sachen Sicherheit vor einer Reihe von Herausforderungen
  • Im letzten Jahr gab es mehrere größere Kryptodiebstähle von Austauschen
  • Die Einführung von AMLD5 und die sich ändernde Regulierungslandschaft zwingt den Krypto-Austausch zur Anpassung

Zentralisierte Krypto-Währungswechsel sind oft Gegenstand von Hackerangriffen. Es gibt viele Fälle von Kryptogeld-Diebstahl von großen zentralisierten Börsen, einschließlich Binance, Upbit, Bithumb, Cryptopia und DragonEx. Als Hacker erfolgreich Bitcoin von einer der ersten Krypto-Börsen, Mt. Gox, stahlen, musste die Börse den Betrieb einstellen und Konkurs anmelden.

Crypto Comeback Pro  erklärt es

Mit der wachsenden Popularität der Krypto-Währungen bei Crypto Comeback Pro wuchs auch der Bedarf an Krypto-Börsen, um die Sicherheit ihrer Gelder zu gewährleisten. Heutzutage ist jede größere Krypto-Börse in Bezug auf die Sicherheit mit Banksystemen vergleichbar, aber trotz dieser Tatsache gelingt es Cyberkriminellen regelmäßig, Gelder zu stehlen.
Unterschiede zwischen zentralisierten und dezentralisierten Börsen

Im Gegensatz zu zentralisierten Börsen verfügen DEX-Plattformen nicht über ein einziges Zugangszentrum, was allein schon ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet. Die Server sind in verschiedenen Bereichen verteilt, was den Hackerprozess erheblich erschwert und das Diebstahlrisiko auf ein Minimum reduziert. Die Brieftaschen der dezentralen Börsen gehören den Benutzern.

Dies ist der größte Sicherheitsmangel von DEXes: Wenn Benutzer ihre privaten Schlüssel verlieren, können sie nicht auf ihre Brieftaschen mit der Kryptowährung zugreifen. Die Verbesserung der Sicherheit wird sich positiv auf die allgemeine Entwicklung der Branche auswirken, und der Austausch wird nicht mehr mit Krypto-Diebstahl in Verbindung gebracht.

Ansätze für die Sicherheit des Kryptoaustauschs

Die Analysten der Firma ICORating führten eine Studie über die Sicherheit von Krypto-Börsen durch, und die höchste Bewertung A+ wurde von keiner analysierten Börse erreicht. Alle Krypto-Austauschvorgänge waren vor MITM-, PODLE- und Heartbleed-Angriffen geschützt.

Allerdings waren nur 37% der Krypto-Austauschvorgänge vor Downgrade-Angriffen und 60% vor Clickjacking geschützt. Die Kryptoaustausche der Kraken- und Kobinhood-Kriegsschiffe erhielten eine A-Bewertung – die höchste unter den bestehenden Plattformen. Um die Sicherheit zu gewährleisten, lagern die Krypto-Börsen den Großteil ihrer Gelder in einem Reservefonds auf kalten Brieftaschen.

OKEx hat eine Initiative zur Schaffung eines einzigen SRO-Zentrums für Krypto-Plattformen vorgeschlagen. Dies wird ein globales Ökosystem sein, das darauf abzielt, innovative Sicherheitsstandards bei Crypto Comeback Pro zu entwickeln und umzusetzen, um die Transparenz des Kryptomarktes zu erhöhen.
Die größten Kryptogeld-Diebstähle der letzten Jahre

Hacker haben es bisher versäumt, direkt in die größten Blockketten-Netzwerke einzubrechen, wie z.B. Bitcoin BTC, 0,86%, Ethereum ETH, 1,75%, Cardano ADA, 4,60% oder Litecoin LTC, 3,25%. Bei Krypto-Austausch ist die Situation jedoch völlig anders. Im Jahr 2019 gelang es Kriminellen, Krypto-Währungen für insgesamt 164 Millionen Dollar zu stehlen.

Eine wichtige Plattform, die 2019 von Hackerangriffen betroffen war, war Bithumb. Den Angreifern gelang es, 31 Millionen Dollar in EOS EOS, 4,73% und XRP aus der Börse abzuziehen. Dies ist der zweite große Hack und der zweite große Diebstahl von Münzen auf den Konten der Börse seit 2018.

Im Jahr 2019 wurde auch eine der größten Krypto-Börsen, Binance, gehackt. Im Mai zogen Hacker mehr als 7.000 BTC, das entspricht damals 40 Millionen Dollar, aus der heißen Brieftasche der Börse ab. Bei der Börse waren die Verluste nicht signifikant und betrugen nur 2% des gesamten Speichers. Die Börse entschädigte die Benutzer schnell für die Verluste.